Ist Cannabis Ihr Freund oder Feind? Finden Sie es jetzt heraus!

Entdecken Sie Ihre genetische Prädisposition und treffen Sie klügere Entscheidungen.

Zu Produktinformationen springen
1 von 1

QualityLab24

QualityWeed – Selbsttest zum Schutz vor Psychosen nach Cannabiskonsum

QualityWeed – Selbsttest zum Schutz vor Psychosen nach Cannabiskonsum

Normaler Preis $213.00 USD
Normaler Preis Verkaufspreis $213.00 USD
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt.

Erfahren Sie mehr über Ihre persönliche Reaktion auf Cannabis mit unserem einzigartigen Gesundheitstest. Unsere umfassende Analyse beleuchtet, wie Ihre Gene, insbesondere COMT und AKT1, Ihr Risiko für psychische Erkrankungen in Verbindung mit Cannabiskonsum beeinflussen können. Mit unserem einfachen und sicheren Selbsttest erhalten Sie wichtige Einblicke in Ihre individuelle Risikobewertung und können besser informierte Entscheidungen über Ihren Cannabiskonsum treffen.

Ihre Vorteile:

  • Erhöhtes Bewusstsein über persönliche Gesundheitsrisiken
  • Wissenschaftlich fundierte Analyse
  • Präventive Maßnahme zur Förderung der psychischen Gesundheit

Ein einfacher Wangenabstrich reicht!

Wir bieten Ihnen eine einfach zu handhabende Analyse: Ein einfacher Wangenabstrich genügt und Sie erhalten innerhalb von fünf Werktagen das Testergebnis.

Vollständige Details anzeigen

Ihr Cannabis und Sie: Entdecken Sie die Wahrheit hinter Ihrem genetischen Risiko.

Stellen Sie sich vor,

Sie hätten gerade ein paar Züge von Ihrem Lieblings-Joint genommen und plötzlich beginnt Ihr Gehirn, in Tagträume abzudriften. Sie denken, Sie hätten gerade die tiefsten philosophischen Fragen des Universums gelöst, wie: „Was wäre passiert, wenn Dinosaurier Skateboards gehabt hätten?“ Sie fühlen sich wie der nächste Einstein und beschließen, Ihre bahnbrechenden Erkenntnisse der Welt mitzuteilen. Also schnappen Sie sich Ihr Handy und beginnen zu tippen. Aber als Sie am nächsten Tag aufwachen und Ihre Nachrichten lesen, fragen Sie sich: „Habe ich das wirklich geschrieben? Woher kamen diese absurden Theorien? Wurde ich von Aliens entführt?“

Ja, Cannabis kann manchmal dazu führen, dass wir uns in unseren Gedanken verlieren und Dinge sagen oder tun, die im Nachhinein ziemlich seltsam erscheinen. Aber zumindest war es lustig!

Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass Cannabis auch unerwünschte Nebenwirkungen wie Angstzustände, Halluzinationen oder Paranoia auslösen kann. Es gibt Hinweise darauf, dass langfristiger Cannabiskonsum das Risiko für die Entwicklung von Psychosen erhöhen kann. Ein Grund dafür kann tatsächlich in Ihren Genen liegen. Klingt komisch? Ist aber so!

Was hat Ihre DNA mit der Cannabiswirkung zu tun?

Neueste Studien legen nahe, dass genetische Variationen in den Genen COMT und AKT1 das Risiko für die Entwicklung von Psychosen nach Cannabiskonsum beeinflussen können.

Gehören Sie zu dieser Gruppe? Finden Sie es mit unserem Selbsttest heraus! Er bietet Ihnen Klarheit darüber, wie Ihr Körper auf regelmäßigen Cannabiskonsum reagiert und inwiefern dies Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen könnte. Entdecken Sie, ob Sie ohne Sorge weiterhin im metaphorischen Sinne mit den Dinosauriern Skateboard fahren können, ohne langfristige Folgen fürchten zu müssen.

Die Bedeutung von THC

Natürlich sind Sie mit THC vertraut. Dieser Wirkstoff von Cannabis, auch Tetrahydrocannabinol genannt, könnte eine Rolle bei der Auslösung von Psychosen spielen. THC beeinflusst das Endocannabinoid-System im Gehirn, welches für Stimmung, Gedächtnis und andere zentrale Funktionen zuständig ist. Dieses System reguliert Schmerzen, Entzündungen, Stimmung, Appetit, Schlaf und Gedächtnis, sowie viele andere Prozesse.

Die Aktivierung des Endocannabinoid-Systems kann unter anderem durch die Einnahme von THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol) erfolgen. Die Einnahme von THC führt dabei zur Freisetzung von Dopamin, einem Botenstoff, der eine Art Belohnungsgefühl erzeugt. Hierdurch entsteht das sogenannte „High-Gefühl“, das Sie beim Konsum von Cannabis erleben. THC sorgt sozusagen für die entspannende und stimmungsaufhellende Wirkung von Cannabis.

COMT und AKT1

Langfristiger und regelmäßiger Cannabiskonsum kann also das Risiko für die Entwicklung von Psychosen erhöhen. Aber wie? Hierzu sei gesagt, dass dies nicht allgemein jeden Cannabiskonsumenten betrifft, sondern nur Personen mit einer bestimmten genetischen Veranlagung

Studien zufolge sind vor allem Veränderungen in den Genen COMT und AKT1 dafür verantwortlich. COMT ist für den Abbau von Dopamin im Gehirn zuständig. Eine bestimmte Veränderung dieses Gens kann dazu führen, dass der Dopaminabbau gestört ist und Dopamin länger im Gehirn verweilt als nötig. Eine Veränderung in AKT1 hingegen verstärkt die Dopamintätigkeit und damit wiederum die Erzeugung von Belohnungsgefühlen.  Da auch der Wirkstoff THC die Freisetzung von Dopamin fördert, verstärken sich die Effekte in gewissem Maß und verursachen sozusagen eine Überreaktion im Gehirn, was dann in psychotischen Symptomen endet. Personen, die diese Genvarianten in sich tragen, haben den Studien zufolge eine bis zu 11-fach erhöhte Wahrscheinlichkeit, nach häufigem Cannabiskonsum an einer Psychose zu erkranken. 

Zudem gehen wir natürlich davon aus, dass Sie nur qualitativ hochwertiges und reines Cannabis konsumieren. Gepanschte Cannabis-Produkte können nämlich weitaus mehr als nur Psychosen hervorrufen. Die Nebenwirkungen der Einnahme von unreinem Cannabis können wir mit unserem Test nicht nachweisen.

Bin ich jetzt psychisch krank?

Nein. Falls Ihre Gene diese Veränderungen aufweisen, bedeutet das NICHT, dass Sie tatsächlich zu 100% eine Psychose nach dem Cannabiskonsum entwickeln werden.

Die genetischen Veränderungen erhöhen lediglich das Risiko zur Einbildung einer dämonischen Nonne ..äh.. Ausbildung psychotischer Symptome. Die Häufigkeit und Menge Ihres Cannabiskonsums sowie andere Gesundheits- und Umweltfaktoren spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle dabei.

Wie erfolgt die Auswertung?

Das bestellte Testkit beinhaltet alles, was Sie für Ihren Selbsttest benötigen. Die Probennahme ist dabei komplett schmerzfrei und unkompliziert, denn es wird lediglich ein Wangenabstrich benötigt. Die Probe schicken Sie dann im beigefügten Umschlag an uns zurück. In unserem zertifizierten Labor erfolgt anschließend die Auswertung Ihrer Probe. Dein Ergebnis erhalten Sie dann innerhalb von 5Tagen.

Die Auswertung selbst erfolgt mittels einer quantitativen Polymerase-Kettenreaktion (qPCR). Die qPCR ist eine schnelle und äußerst sensitive Methode in der DNA-Analytik, die die Überwachung des Analyseprozesses in Echtzeit erlaubt. 

Bei der qPCR wird ein bestimmter Abschnitt der DNA isoliert und vervielfacht. Um herauszufinden welche Variante des zu untersuchenden Gens bei Ihnen vorliegt, wird während der Vervielfachung ein oder mehrere Farbstoffe hinzugefügt, die sich durch das Erhitzen der Probe wieder auflösen. Die Fluoreszenz, also das zurückgestrahlte Licht, des angelagerten Farbstoffs wird während des Erhitzungsprozesses in Echtzeit gemessen und gibt Auskunft darüber, welche Variante bei Ihnen vorliegt. Je nach Variante lässt sich schließlich definieren, inwieweit Ihre genetische Veranlagung Ihr Psychoserisiko beeinflusst.

Gibt es etwas zu beachten?

Grenzen der Untersuchung:

Unsere Tests definieren lediglich Ihre bestehenden genetischen Bedingungen. Alle unseren humangenetischen Untersuchungen dienen nur der Abklärung bestehender Verdachtsfälle. Es werden keine prädiktiven Untersuchungen durchgeführt.